Überleben im Fluchtland | Gertraud Fletzberger erinnert sich

Überleben im Fluchtland

Gertraud Fletzberger erinnert sich

Mittwoch, 27. Mai 2020

19.00 Uhr

Eintritt frei | freiwillige Spende

Ostarrichi-Kulturhof | Museum Ostarrichi

Auskunft im Kartenbüro

 

 

Aufgrund der aktuellen Lage betreffen des COVID-19 und dem Erlass der Bundesregierung müssen wir leider die Zeitzeugenveranstaltung "Überleben im Fluchtland" absagen!

Wir sind bemüht einen neuen Termin für 2021 zu finden! 

 

 

 Gertraud Fletzberger wird 1932 in Wien geboren. Sie wächst im evangelischen Glauben auf, zu dem ihr Vater übergetreten ist. Erst nach dem „Anschluss“ im März 1938 erfährt sie von ihren jüdischen Wurzeln. Die Eltern beschließen, Gertraud, ihren zehnjährigen

Bruder und ihre fünfjährige Schwester mit einem Kindertransport

nach Schweden zu schicken, um ihr Leben zu retten. Nach fast zwei

Jahren bei Pflegeeltern kann Gertraud Fletzberger von ihrer Mutter,

die inzwischen ebenfalls nach Schweden geflüchtet ist, wieder aufgenommen werden. Ihr Vater überlebt den Krieg in Italien und Frankreich. 1947 kehrt die Familie nach Wien zurück.

 

www.museum-ostarrichi.at | www.erinnern.at

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0